Prof. Michael Kaufmann, MdB: Kreis stiehlt sich bei Tafel aus der Verantwortung

MdB Prof. Michael Kaufmann:

Kreis stiehlt sich bei der Tafel aus der Verantwortung

Zum 30. Juni ist die Finanzierung der Gehälter der beiden hauptamtlichen Mitarbeiter der Tafel in Saalfeld ausgelaufen. Seit dem 1. Juli arbeiten die Mitarbeiter vorläufig ehrenamtlich. Gleichzeitig steigen die Kosten in allen Bereichen weiter. Auch die Zahl der Bedürftigen nimmt täglich zu, so dass die Tafel inzwischen einen Aufnahmestopp verhängen musste. Der Fortbestand der Tafel ist gefährdet.

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für den Landkreis, Prof. Michael Kaufmann, fordert hierzu:

„Die Tafel in Saalfeld ist mit bis zu 1.600 Nutzern mit Tafelpass die drittgrößte in Thüringen. Der damit verbundene Arbeitsaufwand ist auf Dauer ehrenamtlich nicht zu leisten. In Zeiten, wo immer mehr Menschen auf die Leistungen der Tafel angewiesen sind, kann es nicht sein, dass diese wichtige Arbeit an der Finanzierung scheitert. Zumal auch die Ausländerbehörde auf die Dienste der Tafel zurückgreift, indem sie Flüchtlinge im Landkreis ausdrücklich an die Tafel verweist. Wenn der Landkreis und die Städte und Gemeinden aber die Dienste der Tafel zur Linderung existentieller Not in Anspruch nehmen, stehen sie auch in der Verantwortung für eine ausreichende Ausstattung. Die engagierten Mitarbeiter, die eine wertvolle Arbeit leisten, dürfen nicht einfach hängengelassen werden. Bisher stiehlt sich der Kreis jedoch aus dieser Verantwortung..“

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.