Nord Stream 2 und "Grüne Fonds": Teures Schutzgeld für die Ukraine

Nord Stream 2 ist beschlossen. Was auf den ersten Blick erfreulich klingt, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als teuer erkaufter „Sieg“

Die Arbeiten an der nahezu fertig gebauten Ostseepipeline Nord Stream 2 dürfen nun beendet werden, um künftig Gas von Russland nach Deutschland zu bringen.
Im Gegenzug hat Deutschland sich dazu verpflichtet, mindestens 175 Millionen Dollar in einen sogenannten „Grünen Fonds“ der Ukraine zu zahlen. Darüber hinaus wird Deutschland mit 70 Millionen Dollar bilaterale Energieprojekte mit der Ukraine fördern.
Hintergrund ist die „Gemeinsame Erklärung der USA und Deutschlands zur Unterstützung der Ukraine, der europäischen Energiesicherheit und unserer Klimaziele“. In dieser werden unter anderem mehr als eine Milliarde Dollar für den Umbau der Energiewirtschaft in der Ukraine versprochen.
Offensichtlich lässt die Finanzierung unserer eigenen Energiewende noch genug übrig, um es auf Druck des US-Präsidenten in Energieprojekte anderer Länder zu verteilen.

Quelle: Auswärtiges Amt / Pressemitteilung vom 21.07.2021: „Gemeinsame Erklärung der USA und Deutschlands zur Unterstützung der Ukraine, der europäischen Energiesicherheit und unserer Klimaziele“

Categories:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.