Lauterbach will Impfzwang einführen, bevor er überflüssig wird

Lauterbach will Impfzwang einführen, bevor dieser wegen einer „sehr hohen Durchseuchung der Bevölkerung überflüssig wird“.

Gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland ließ Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) kürzlich einen bemerkenswerten Satz los: „Wir können nicht darauf warten, dass eine Impfpflicht überflüssig wird, weil wir eine sehr hohe Durchseuchung der Bevölkerung haben.“ [1]
Frei übersetzt fürchtet da wohl eher jemand das Ende der Pandemie durch eine natürliche Durchseuchung, weil seine Rolle als „rheinische Corona-Kassandra“ der deutschen Talkshows damit ebenso überflüssig wird. [2]
Während andernorts die geplante Impfpflicht aus verschiedenen Gründen endlich zu wackeln scheint [3], wird dies seitens Lauterbach und Co. nach wie vor nicht in Betracht gezogen, sondern immer lauter nach einer allgemeinen Zwangsimpfung gerufen. Friedliche, freiheitsliebende Spaziergänger werden kriminalisiert, und die geplanten Beschlüsse des heutigen Corona-Gipfels lassen nichts Gutes erahnen:
Es werden noch strengere Kontaktregeln gefordert, gleichzeitig soll aber für bestimmte Gruppen die Quarantänezeit verkürzt werden, und laut einem Bericht der Frankfurter Rundschau haben einige Länder eigene Beschlussvorgaben eingebracht, in denen die Wiedereinführung der epidemischen Notlage durch den Bundestag eingefordert wird. [4]

Quellen:
[1] ZDF heute vom 05.01.22 „Lauterbach: Rasche Impfpflicht ohne Register“
[2] Focus Online vom 23.12.21 „Von der Corona-Kassandra Karl Lauterbach bleibt als Minister wenig übrig“
[3] Focus Online vom 04.01.22 : „Kurz vor Impfpflicht-Start überrascht Österreichs Regierung: Hat das Land doch Zweifel?“
[4] Frankfurter Rundschau vom 07.01.22 „Corona-Gipfel startet überraschend früher: Neue Beschlussvorlage birgt Zündstoff“

Categories:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.